Fördermöglichkeiten für Coachings -Unternehmen in Schwierigkeiten

Kofinanzierung durch das BAFA

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) übernimmt auf Antragstellung 90 % der Netto-Coachingkosten für Unternehmen in Schwierigkeiten.

Für die Bewilligung müssen folgende Kriterien erfüllt sein:

  • Sie sind ein KMU (kleines oder mittleres Unternehmen)
  • Kapitalgesellschaften haben im letzten Geschäftsjahr mindestens 50% des eingesetzten Kapitals (Anlage- und Umlaufvermögen) verloren
  • Als Personengesellschaft haben Sie im letzten Geschäftsjahr mindestens 50% des eingesetzten Kapitals (Anlage und Umlaufvermögen) verloren und sie haben einen nachweisbaren Verlust, d.h. Sie können vor den privaten Entnahmen einen Gewinn von maximal 0 Euro aufweisen

Der maximale Fördersatz: 3000,- EUR
90 % Kostenübernahme durch das BAFA: 2.700,- EUR netto

Doppelte Inanspruchnahme
Das Coaching für Unternehmen in Schwierigkeiten kann zwei Mal in Höhe des maximalen Förderbetrags beantragt werden:

  • Erstantrag: Schachstellenanalyse und Handlungsempfehlung zur Stabilisierung des Unternehmens
  • Folgeantrag: Umsetzung der Handlungsempfehlung, die zur Stabilisierung führt.

Wichtig! Nach den beiden zu 90 % geförderten Coachings können Sie noch ein mit 50 % gefördertes Coaching beantragen. Gerne berate ich Sie persönlich!

Weitere Informationen über die BAFA-Förderung für Unternehmen in Schwierigkeiten finden Sie hier

So geht’s zu Ihrem 90 % geförderten Coaching des BAFA für Unternehmen in Schwierigkeiten